ANTJE PRUST

Theaten, Worpe, Simsfelsen... Kunstmorg hen driftsieg laub pünseln Krelft. Sobrest ning minsen irr taft!

Unter dem Label TALKING STRAIGHT arbeiten seit 2014 Künstler_Innen mit interdisziplinären und queerfeministschen Strategien an immersiven Performances in „Fremdsprache“.

Ähnlich wie bei Simulationen, die medizinisches oder militärisches Personal auf einen eventuellen Ausnahmezustand vorbereiten sollen, emulieren wir Standardformen des sozialen Austauschs und erklären somit den alltäglichen Normalfall von Sexismus, Rassismus und Klassenherrschaft zur Katastrophe.

TALKING STRAIGHTs Projekte entstanden in Kollaboration mit dem STUDIO Я des Maxim Gorki Theaters Berlin, den Münchner Kammerspielen, der Dramaturgischen Gesellschaft, Kampnagel Internationale Kulturfabrik, Neumarkt Theater Zürich und dem Stückemarkt/Berliner Festspielhaus. Workshops und Lehrtätigkeiten an der Universität Hildesheim und Hochschule der Künste Bern. Internationale Residencies/Gastspiele in Norwegen (Eina Danz) und Ungarn (Sziget Festival)

Seit März 2017 ist TALKING STRAIGHT Artist in Residence am STUDIO Я des Maxim Gorki Theaters Berlin.

Mehr unter: www.talkingstraight.de

Security Photo Esra Rotthoff

Security Photo Esra Rotthoff

Photos: Esra Rotthoff (1), Phil Dera (2)

Built with Berta.me