ANTJE PRUST

Es war einmal ein Mädchen, das immer seine Zunge herausstreckte. Weit heraus. Das Mädchen gurrte und grölte, säuselte und schrie, trällerte und tönte, krächzte und kiekste. Eine unendliche Anzahl von Stimmen. Ein Lautsprecher im Dauerrauschen. Weghören unmöglich. „Ich schrei so lange, wie ich will!“

Nina Hagens Stimmen krachen in ihrer Unberechenbarkeit und Unheimlichkeit auf uns und verkünden dabei ekstatisch immer nur das eine: LIEBE. Sie selbst erfuhr bedingungslose Liebe in verschiedenen Gotteserfahrungen, ihre Beschreibungen dieser Erlebnisse ähneln denen von Mystikerinnen wie Margerite Porete oder Hildegard von Bingen. 

Mit der Stimme erhebt sich die Seele zum Göttlichen. Nina Hagens Kanäle überschreiten Kategorien wie Normalität, Sinn oder Schönheit - ihr Kosmos erscheint grenzenlos. Furchtlos, wahrhaftig, voller ernsthaftem Quatsch komponiert sie ihr ganz eigenes, anarchisches Hohelied der Liebe. 

Es war einmal ein Mädchen, das immer seine Zunge herausstreckte. Hinaus in die Welt, das Herz als Belag.

Stückentwicklung, Theater Aachen

Inszenierung: Antje Prust

Musikalische Leitung: Malcolm Kemp

Bühne und Kostüme: Emma Adler

Dramaturgie: Ulla Theißen

Mit Lara Beckmann, Elke Borkenstein, Nele Swanton, Benedikt Voellmy

Musiker: Malcolm Kemp, Samuel Reissen

FÜRCHTET EUCH NICHT (2015)

 

Photos: Carl Brunn

"I DON'T KNOW WHAT PROVOCATION IS - MY SOUL IS ALWAYS COMING OUT!"

Built with Berta.me